Rettungsdienst

Die Spitalregionen Fürstenland Toggenburg und Rheintal Werdenberg Sarganserland sowie das Kantonsspital St. Gallen haben ihre Rettungsdienste per 1. Januar 2014 zur Rettung St.Gallen zusammengeführt. Die Organisation nimmt ihren Auftrag der Versorgung von Menschen in Notfällen in ihrem Einzugsgebiet wahr. Dank einem dichten Netz an dezentralen Stützpunkten erreicht die Rettung St.Gallen 90 Prozent der lebensbedrohlichen Notfälle innert einer Hilfsfrist von maximal 15 Minuten. Die Stützpunkte im Gebiet der SRFT befinden sich in Wil, Bütschwil, Wattwil und Alt St. Johann.