Über die SRFT

Das Spital Wattwil stellt die Grundversorgung für rund 35000 Menschen sicher, wovon jährlich ca. 3500 Menschen stationär behandelt und gepflegt werden. Die Geschichte des Spitals Wattwil reicht weit zurück, nämlich ins Jahr 1890, als es als Gemeindekrankenhaus eröffnet wurde.

 

Zusammen mit dem Spital Wil gehört das Spital Wattwil zur Spitalregion Fürstenland Toggenburg. Diese stellt die medizinische Grundversorgung und einen 24-Stunden-Notfalldienst in der Region sicher. In der SRFT sind über 800 Personen in unterschiedlichen Berufen beschäftigt, davon rund 100 Auszubildende. Jährlich werden in den beiden Spitälern insgesamt knapp 9000 Patientinnen und Patienten stationär behandelt und gepflegt.

 

Die grundlegenden Fachbereiche Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie und Radiologie werden in beiden Spitälern angeboten. Daneben erbringen die Spitäler Wil und Wattwil je spezialisierte Leistungen. In Wattwil bieten die Akutgeriatrie und die Alkoholkurzzeittherapie PSA Angebote für spezielle Bedürfnisse, in Wil ist die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe angesiedelt.